Städte der Toskana

Arezzo in der Toskana

Arezzo flickr (c) ho visto nina volare CC-Lizenz

Mit etlichen Kirchen, der Fortezza Medicea und Kunstwerken ist Arezzo für historisch interessierte Besucher von unschätzbarem Wert: Hier ist das Mittelalter noch lebendig, während sich die Stadt in der Toskana auch der Moderne zuwendet.

Arezzo wurde von den Etruskern gegründet und war eine der wichtigsten Städte dieser Kultur. Nachdem die Römer sie für sich einnahmen konnte vor allem das Kunsthandwerk einen beachtlichen Beitrag zum Reich leisten – Töpferwaren wurden von römischen Händlern sogar bis nach Indien gebracht. Weltliche und geistliche Herren ließen sich hier nieder und das Mittelalter wurde für die zentralitalienische Stadt zu ihrer Glanzzeit, bis sie sich Ende des vierzehnten Jahrhunderts Florenz beugen musste.

Arezzo: Mittelalterliche Provinzhaupt in der Toskana

Durch die florentinische Herrschaft büßte Arezzo einen Großteil seiner Bedeutung ein – wofür heutige Besucher der Toskana dankbar sind. Denn als Nebenprodukt haben sich hier die mittelalterlichen Bauten fast vollständig erhalten und bieten einen wahren Schatz an historischer Erfahrung. Allein die Piazza Grande führt mit der Santa Maria della Pieve, dem Episkopalpalast und weiteren Palazzi etliche Gebäude aus dem Mittelalter und der frühen Renaissance an.

Arezzo ist auch für seine kunstvolle Schmuckindustrie bekannt: Zehn Tonnen Gold werden hier im Monat für Ketten, Ringe, Broschen und anderen Schmuck benötigt. Ebenso beliebt ist der Handel mit Antiquitäten in der toskanischen Provinzhauptstadt. Neben vielen Geschäften findet auch ein Markt statt, der sich ausschließlich mit antiquarischer Ware beschäftigt.

Gelebte Geschichte in Mittelitalien

Besucher können in Arezzo selbst unter verschiedenen Kategorien an Unterkünften zu unterschiedlichen Raten wählen. Vom Luxushotel mit Tradition zum preiswerten Bed&Breakfast ist in der Stadt, die sich ihr mittelalterliches Bild bewahrt hat, alles vertreten. Wenn man die Stadt bei einem Urlaub in der Region nur einmal besuchen möchte, ohne dort auch zu übernachten, finden sich ebenso viele Hotels in der Toskana von Siena über Pisa bis Florenz, sowie kleine Pensionen und Höfe auf dem Land, die man über das Reisebüro, über das Internet und oftmals auch direkt buchen kann.