Städte der Toskana

Cortona in der Toskana am Monte Sant’Egidio

12. Januar 2014
Cortona in der Toskana

Cortona ist vielleicht nicht eine der größten Ortschaften in der Toskana, aber bestimmt eine der idyllischsten: Hier finden Besucher alle mit einem Toskana-Urlaub verbundenen Vorzüge, hier kann man sich entspannen und die Reize der norditalienischen Region auf sich wirken lassen.

Im Südosten der Toskana, in der Region Arezzo ist das 22.000-Seelen-Dorf Cortona ein beliebter Anlaufpunkt für Urlauber, die hier ihre Ferien verbringen möchten, wie für Besucher, die sich an einer der malerischsten und typischsten Ortschaften Norditaliens erfreuen wollen. Denn viele der Vorstellungen, die man mit einem Aufenthalt in der Toskana verbindet, finden sich hier wieder. Die geradezu klassische Bauweise der Häuser, die geschwungene und liebliche Landschaft, Zypressenhaine und die farbenfrohe Pflanzenpracht zeugen vom ländlichen Flair, von der Idylle und dem Charme der als besonders inspirierend geltenden Gegend.

Cortona: Malerisches Reiseziel in der Toskana

Frances Mayes hat mit „Unter der Sonne der Toskana“ dem malerischen Bergdorf ein Denkmal gesetzt. Das im Buch und in der Filmversion vermittelte Bild des einfachen, entspannten, gefühlvollen und genussreichen Lebens in der Toskana spiegelt die Erfahrung vieler Besucher in der gesamten italienischen Region wider – und so ist auch das „Casa Bramasole“, das Haus, das in Mayes Erzählung renoviert wird, eine der gerne besuchten Sehenswürdigkeiten von Cortona.

Am Monte Sant’Egidio gelegen, ist das Bergdörfchen ebenso hügelig: Die Straßen sind aufsteigend und abfallend und von vielen Stellen aus kann man über das Panorama des Val di Chiana blicken. Das Zentrum der Kleinstadt bildet die Piazza della Repubblica, auf der sich zwei Paläste befinden, und die Via Nazionale, auf der man bummeln kann, die Boutiquen besuchen und in den Cafés verweilen kann.

Natürlich bietet Cortona auch etliche Sehenswürdigkeiten, durch die die Kultur und die Geschichte des Ortes erfahren werden kann: Die Kirche „Madonna del Calcinaio“, gebaut zur Beherbergung eines Marienbildes, das Wunder vollbrachte, ist von außen recht schmucklos, erstaunt aber im Inneren durch ihre aufwendig restaurierte Renaissance-Architektur. Zu den weiteren Gotteshäusern, für die das toskanische Dorf bekannt ist, gehört die Basilika und Wallfahrtskirche Santa Margherita, die Kathedrale „Mariä Himmelfahrt“, die Renaissance-Kirche Santa Maria Nuova und viele weitere Kirchen.

Urlaub in Norditalien: Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte

Verschiedene Palazzi, die unter mehreren Namen bekannte Festung von Cortona, die Stadtmauer und ihre Tore oder auch die nahegelegenen Etruskergräber lassen einen Einblick in die Geschichte der Kleinstadt vom Mittelalter an zu. Auch die Ferienhäuser und Ferienwohnungen, ausgebauten Bauernhöfe und anderen Unterkünfte sorgen mit ihrem rustikalen Charme dafür, dass man in Cortona auf authentische, ruhige und entspannte Weise einen traumhaften Toskana-Urlaub verleben kann. (Foto: Cortona von MojoBaron, CC BY – bearbeitet von hotel-toskana)

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply