Städte der Toskana

Volterra in Italien: Sehenswürdigkeiten aus zahlreiche Epochen

12. Januar 2012

Eine der schönsten Städte der Toskana ist Volterra. Dank einer wechselhaften Geschichte und eine spektakulären Landschaft im Umfeld wird Volterra zum Anlaufpunkt vieler Reisender. In etwas 50 Kilometer vom Mittelmeer und der Stadt Pisa entfernt, kann man Volterra als idealen Urlaubsort in der Toskana wählen.

Volterra in Italien flickr (c) liquene CC-Lizenz

Volterra in Italien flickr (c) liquene CC-Lizenz

Wenn man sich für die Geschichte Italiens und seiner einzelnen Regionen interessiert, muss eigentlich zwangsläufig den Weg nach Volterra finden. Die charmante Stadt wurde bereits im 4. Jahrhundert vor Chr. gegründet und hat eine äußerst bewegende Historie hinter sich. Etruskische Festung, römische Stadt und sogar eine eigene Republik war Volterra gewesen, bevor zunächst an Florenz fiel und nun zum heutigen Italien gehört. Viele architektonische Zeugnisse aus diesen unterschiedlichen Epochen machen sie so interessant für Besucher.

Sehenswürdigkeiten in Volterra

Natürlich stammen viele Sehenswürdigkeiten Volterras aus der Vergangenheit, so gilt der der Palazzo dei Priori als der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana. Die etruskischen Stadtmauern sind ein Zeugnis der frühen Besiedlung mit Porta all’Arco kann man sogar noch ein gut erhaltenes Tor mit zahlreichen Verzierungen bewundern. Das Teatro Romano stammt aus der Zeit von Kaiser Augustus und kann heute noch besichtigt werden. Hier fanden einst 2.000 Menschen Platz, um Schauspiele zu verfolgen. Ebenso sehenswert der Dom Santa Maria Assunta aus dem frühen 12. Jahrhundert, der mit zahlreichen architektonischen Besonderheiten aufwarten kann.

Zudem ist Volterra in eine spektakuläre Landschaft eingebettet, die als exemplarisches Beispiel für jahrhundertelange Erosion dienen kann. Dennoch sind die Hügel auf ihre Weise faszinierend und zieht viele Reisende in ihren Bann, die hier gerne in einem Hotel der verschiedenen Kategorien übernachten. Für Volterra sollte man sich ruhig etwas mehr Zeit nehmen und die Ruhe genießene, die von der Stadt ausgestrahlt wird. Mit Pisa und dem Mittelmeer, die jeweils 50 Kilometer entfernt sind, liegen lohnenswerte Tagesziele in der Nähe, so dass einem unbeschwerten Toskana-Urlaub nichts im Wege steht.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply