Urlaub Toskana

Wandern in der Toskana

Die Toskana eignet sich aufgrund ihrer landschaftlichen Beschaffenheit besonders gut zum Wandern. Verschiedene Regionen wie die Landschaft zwischen Florenz und Siena, die Apuanischen Alpen, Crete oder das Mittelgebirge Apennin erwarten die Urlauber mit ganz besonderen Herausforderungen.

Wandern in der Toskana flickr (c) spettacolopuro CC-Lizenz

Wandern in der Toskana flickr (c) spettacolopuro CC-Lizenz

Natürlich muss man die Toskana vor allem aufgrund ihrer Landschaft und Kultur besuchen. Die Weinberge, Olivenhaine und Zypressenreihen haben schon zahlreiche Gemälde geziert und sind heute ein beliebtes Fotomotiv. Wer diese einzigartige Naturlandschaft einmal in Realität erleben möchte, sollte sich auf Wanderschaft durch die Toskana begeben.

Wandern in der Toskana: Apuanischen Alpen

Beim Wandern durch die Apuanischen Alpen im Nordwesten der Toskana wird man schnell aufgrund der schroffen Felswände und der Höhe von über 1.400 Meter an eine Hochgebirge erinnert, was allerdings nicht abschreckend wirken muss. Vielmehr winken mit den Marmorsteinbrüchen und den schneebedeckten Gipfeln unzählige Herausforderungen auf die Wanderer. Besonders beliebt sind dabei mehrtägige Touren, wo man ähnlich wie bei den Unterkünften in Südtirol auf verschiedenen Hochebenen übernachten und am nächsten Tag seine Reise fortsetzen kann. Dies sei allerdings nur erfahrenen und ausdauernden Wanderern ans Herz gelegt, denn die Apuanischen Alpen sollte man keinesfalls unterschätzen.

Wandern in der Toskana: Crete

Von ganz anderer Natur ist das Wandern durch die Landschaft Crete südlich von Siena. Hier hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine seltene und ungewöhnliche Naturlandschaft entwickelt, die sich auf Rundwanderungen am besten erkunden lässt. Fast baum- und häuserlos präsentiert sich die Crete, so dass man einem Weg fast kilometerweit mit dem Auge folgen kann. Besonders sehenswert sind dabei unterwegs die kleinen Dörfer und Sakralbauten, die wunderbare Ziele darstellen.

Mittelgebirge Apennin

Fast ideal eignet sich das Mittelgebirge Apennin zum Wandern durch die Toskana. Die mediterran angehauchte Vegetation stellt wohl die Besonderheit dar, denn man fühlt sich recht schnell heimisch. Vielen sind diese Mittelgebirgsformen fast zu unitalienisch, aber sie verlieren deshalb nicht an Reiz. Beim Wanderurlaub in Südtirol wird man ähnliche Landschaften finden, die den Auftakt zu den Alpen finden. Gut gekennzeichnete Wanderwege machen hier das Wandern zu einem unvergesslichen Erlebnis.